Heißer Apfel-Birnen-Saft meets-Cold Brew

Ja, die Überschrift ist vielleicht etwas verwirrend und dennoch stimmt sie, denn es geht wirklich um einen heißen Apfel-Birne-Cold Brew Kaffee.


Aber mal langsam. Ihr fragt Euch sicherlich, wie man, in dem Fall "ich" :) auf so eine Idee kommen kann. Das möchte ich Euch gerne einmal kurz erzählen.



Die Entstehungsgeschichte


Um die Entwicklung des Getränks zu erklären, muss ich kurz ein klein wenig weiter ausholen. Eigentlich verkaufe ich an meinem Kaffeefahrrad leckere kalte Cold Brew Kaffees in diversen Kreationen, wie zum Beispiel den puren Cold Brew, den Cold Brew Tonic oder meine Eiskaffeekreation.

Das Kaffee mal anders Fahrrad am Maschsee in Hannover mit Cold Brew und Apfel-Birne-Kaffee.
Bei 8°C und Wind ist es doch schon etwas frisch hinter dem Kaffee mal anders Fahrrad.

Teil 1 - heißer Kaffee - schwierig

Und wie sich so das Jahr 2020 Richtung Herbst und Winter bewegte, wurde verständlicherweise die Nachfrage nach warmen Kaffee immer größer und mir stellte sich die Herausforderung, was ich denn für geilen Kaffee bei kalten Temperaturen anbieten könnte.


Espresso oder Cappuccino wollte ich einerseits nicht anbieten, da es dafür schon einige Kaffeefahrräder gab und andererseits konnte ich das auch nicht anbieten, da mein Fahrrad nicht für die Siebträgermaschine konzipiert war. Da steckt doch etwas mehr dahinter, als nur eine Siebträgermaschine oben auf die Ablage zu stellen.

Auf einen richtig leckeren Filterkaffee hätte ich große Lust gehabt. So mit direkter Herstellung vor Ort, denn nur frisch schmeckt der Kaffee am besten. Naja, Ihr könnt es wahrscheinlich schon etwas erahnen, aber auch dafür benötigt man entsprechendes Equipment.


Also:

Es musste etwas Neues her. Etwas, was ich mit meinem Fahrrad anbieten konnte und es musste immer noch dem Motto Kaffee mal anders gerecht werden.


Teil 2 - die Schwarze Birne - geil

Die Tage vergingen und irgendwann hatte mir mein netter Nachbar Bernhard erzählt, dass es da am Gottfried's Feinkiosk im Leibnizhaus, gleich bei uns um die Ecke, eine "Schwarze Birne" gäbe. Ihr werdet Euch jetzt sicherlich, genauso wie ich damals, fragen, was das denn sei. Es klang auf jeden Fall sehr spannend.


Wir haben uns dann einige Tage später schnell für eine Kaffeepause verabredet und uns auf den Weg zu unserer Schwarzen Birne gemacht. Bestellt ist das ja ganz fix und so dauerte es auch nicht lange, bis wir unser neues Getränk in der Hand hielten. Eine Schwarze Birne, bestehend aus einem heißen Birnensaft, mit Schlagsahne on top und darauf ein Espresso. Es hat tatsächlich sau lecker geschmeckt (ohne Schlagsahne sogar noch mehr). Da ist mir auch die Idee für mein neues Getränk gekommen.


Zurück zu Hause, etlichen Litern heißen Fruchtsäften, diversen Kaffeesorten und einigen schlaflosen Nächten später, stand sie fest - meine erste Winterkaffeekreation!


Heißer Apfel-Birnen-Saft meets Cold Brew. Genau, kalt gebrühter Kaffee gemischt mit einem heißen Apfel-Birnen-Saft.


Apfel-Birne-Cold Brew


Der „Apfel-Birne-Kaffee“ fällt definitiv unter Kaffee mal anders und ist perfekt für die kalte Jahreszeit. Für dieses neue Wintertrendgetränk verwende ich einen fruchtigen und säurebetonten Kaffee - natürlich als Cold Brew! Kombiniert wird der kaltgebrühte Kaffee mit einem heißen Apfel-Birnen-Saft in einem speziellen Mischungsverhältnis!



Heißer Apfel-Birnen-Saft meets Cold Brew Kaffee
Heißer Apfel-Birnen-Saft meets Cold Brew Kaffee.


Geschmacksprofil

Geschmacklich ist das Produkt sehr facettenreich.


Der Apfelsaft besitzt eine feine fruchtige Säure und bildet die Basis des Getränks.


Die Birne verleiht dem Apfelsaft eine dezente Milde, sodass die Säure des Apfelsaftes nicht zu stark durchschimmert. Je nachdem, ob Ihr den Birnensaft mit oder ohne Fruchtmark wählt, werdet Ihr ein dick- oder dünnflüssigeres Getränk erhalten. Hier kann ich Euch dazu noch mitgeben, dass der sämigere Birnensaft sogar die Wärme besser speichert und somit Euch mehr einheizt.

Weiterhin verleiht der Birnensaft dem ganzen eine gewisse Süße, was als Gegenspieler zur Säure des Apfelsaftes dient und somit eine ausgewogene Balance herstellt. Das bedeutet im Umkehrschluss auch, dass ohne den Apfelsaft der Säureanteil zu gering wäre.


Den Cold Brew Kaffee werdet Ihr im Abgang schmecken. Dabei erlebt Ihr einen weichen, milden und sehr interessanten Kaffeegeschmack, welcher noch eine ganze Weile anhält. Je trinkbarer das Getränk wird, desto mehr kommt der Kaffeegeschmack durch. Also, nicht einfach hinter kippen, sondern langsam trinken und genießen!


Damit Ihr Euch das Ganze zu Hause selber zubereiten könnt, stelle ich Euch natürlich das Rezept zur Verfügung.


Rezept für den Apfel-Birne-Cold Brew

Gebt die Zutaten in folgender Reihenfolge in Euer Glas:

  • 150ml heißer Apfel-Birnen-Direktsaft (Mischungsverhältnis 70:30)

  • 50ml säurebetonter Cold Brew (zum Beispiel den vom Cold Brew Tonic)

Hinweis: Verwendet für den Saft bitte nur Direktsäfte und kein Konzentrat. Dazwischen liegt ein großer Unterschied im Geschmack.

Aufgeschäumter Apfel-Birnen-Saft mit einem Cold Brew on top.
Aufgeschäumter Apfel-Birnen-Saft mit einem Cold Brew on top.

Viel Spaß beim Ausprobieren. Hinterlasst mir doch gerne einen Kommentar, wie Ihr es zubereitet und wie es Euch geschmeckt hat.


Und kommt mich doch an meinem Kaffeefahrrad besuchen. Ich freue mich auf Euch.


Euer

Holger